Wenn das Karma zurückschlägt

Von Büchern, Menschen und vom Schreiben

Natürlich habe ich bei der Meldung herzhaft gelacht! Und natürlich weiß ich auch, dass man es nicht überbewerten soll. Gleichwohl bereitet es einem aber Genugtuung, wenn man liest, dass Moralapostel möglicherweise über ihre eigene Grütze gestolpert sind.

View original post 165 more words

Advertisements

Kragenplatzer

Vorhin ist mir die Galle hochgekommen, als ich, wegen der freitäglichen Dumpfbackendemos, beim ScienceSkeptikalBlog stöberte und mir den Artikel über LangstreckenLuisa erneut durchlas. Auslöser war ein Kommentar, der Propaganda objektiven Anspruch verleiht indem der persönliche Angriffe auf Klimadeppen abwehren will. Zur Begründung wird Folgendes geschrieben:

»Die Fakten zum Klimawandel sind ziemlich erdrückend. Daran sollte unsere Klimapolitik und die Debatte darum ausgerichtet sein.«


Ich bleibe persönlich und frage, wie kann Einer alleine so blöd sein. Wenn etwas ganz und gar nicht bewiesen ist, so ist es der menschengemachten Klimawandel. Wie unlauter der Kommentator zu argumentieren versucht, beweist das Wort menschengemacht, daß er bewußt unterschlägt. Niemand bestreitet, daß sich das Klima wandelt. Der stetige Wandel seit jeher ist das einzig Beständige beim Klima. Das wandelt sich sogar auf anderen Planeten im Sonnensystem. Warum auch immer, aber es geschieht. Nun dient der Klimawandel an sich vor Allem der Politik als Vorwand und den Politmaden als Quelle ihres Wohlstandes. Haben doch geistig minderbemittelte Systemlinge nirgends sonst die Chance, solche Summen zu requirieren.

Hier mein Rant.

Wolfgang Schebsdau 12. April 2019 10:41 

@CJM

Greta ist ein behindertes Kind, das Geschäftsmodell ihrer Eltern. Sie wurde von Anfang an strategisch mit den Mitteln der Werbewirtschaft aufgebaut. Der Auftritt beim Klimagipfel in Polen, wo sie ihre Rede in einem leeren Saal vom Blatt ablas, während geschickte Kameraführung uns den Eindruck vermittelte, daß arme Ding hätte vor den Delegierten gesprochen, ist Leni Riefenstahls würdig. Mir fehlten die Flakscheinwerfer, ein Lichtdom wäre St. Gretas Heiligkeit angemessen gewesen. 

Zu Langstrecken Luisa stelle ich fest, daß sie eine weitere Intellektfreie jener grünlinks versifften Weiber ist, deren Restschläue sie grade noch befähigt, zu erkennen, wo ihr Weizen blüht: in der Politik. Zu mehr reichen ihre geistigen Mittel nicht. Dort wird sie aus dem Steuertopf saufen und ein Gehalt einstreichen, das sie in der freien Wirtschaft, ich sage mal als Klofrau, nie und nimmer erzielen kann. Ihre Vorbilder sind zweifellos jene Damen, die in der SED 2.0 (Grüne Linke CDU/CSU FDP SPD) den Ton angeben, die Wanderwarze, Reichsmarschall-Eckardt, Flintenuschi, S(G)iffke und wie sie alle heißen, die unfähigen, dummdreisten, nichtsnutzigen Schreckschrauben.

Ja ich gehe die persönlich an, denn die greifen mich persönlich an, obwohl sie von meiner Existenz nicht wissen. Sie greifen meinen bescheidenen Lebensstandard an, meine Freiheit, die der Rede, die zu Leben, wie es mir gefällt, was mein Recht ist. Sie greifen meine Bewegungsfreiheit an und sogar meine Freiheit, zu essen und zu trinken, was mir schmeckt. Zu rauchen oder nicht, wie es mir gefällt. Diese minderen Kreaturen maßen sich an, als mein Vormund aufzutreten, sie sprechen mir die Fähigkeit ab, zu denken. Das nehme ich persönlich und reagiere mit Haß und Verachtung. Ich brauche keine lernbehinderten Dummbratzen, die mir Vorschriften machen und von meinen Steuern leben.